Homepage
Am Himmel
 
Lexikon
 
Finsternisse
 
Deep-Sky
 
Schweiz
  

...was mache ich falsch ?

Fragen und Ihre Erfahrungen zur Astrofotografie sind hier genau richtig.

Moderatoren: aba, heinzi

...was mache ich falsch ?

Beitragvon stibbi » 13.10.2016 18:46

Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand DEN oder DIE entscheidenden Tipp(s) geben um gescheite
Aufnahmen von der Mondoberfläche zu realisieren :

Diese Mondaufnahme Einloggen, um Links zu sehen habe ich
mit meiner GX7 gemacht - "vorgeschaltet" war ein 1000er MAK-Teleskop von Sky-Watcher
D=102mm - F=1300mm)

Hier noch die Photodaten:
Brennweite 1000mm
-ISO 800
Belichtung 1/80
Belichtungsausgleich -1.0 EV
Blende 5,6
Belichtungsmesser aus
Farbraum Adobe RGB
automatische Belichtung...

-warum sehe ich lauter Farbflecken,
-warum ist das so unscharf,
-ist die Kamera das Teleskop am End' gar nicht geeignet? :?

Ich hoffe erschöpfende Auskunft zum Bild gemacht zu haben
und freue mich schon jetzt ĂĽber jeden hilfreichen DenkanstoĂź!

recht herzlichen Dank im voraus und allzeit CS!

-stibbi-
stibbi
 
Beiträge: 3
Registriert: 13.10.2016 14:59
Wohnort: Uttenreuth/BY

Re: ...was mache ich falsch ?

Beitragvon rengel » 14.10.2016 19:32

Hallo stibbi,
fĂĽr Mond und Planetenaufnahmen nimmt man im allgemeinen eine Planetenkammera siehe hier
Einloggen, um Links zu sehen
oder
Einloggen, um Links zu sehen
man macht ein Avi mit 1000 oder mehr Bildern die dann in
RegiStax
oder
AutoStakkert
gestackt werden
NatĂĽrlich muĂź dann aber auch gut NachgefĂĽhrt werden.
bei nur einem Foto wirst du immer die Luftunruhe mit aufnehmen, das Bild wird nie scharf.
GruĂź Rolf
rengel
 
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2012 23:12
Wohnort: 01773 Altenberg Ortsteil Waldidylle

Re: ...was mache ich falsch ?

Beitragvon stibbi » 15.10.2016 00:01

Aha - es handelt sich also um Luftunruhe - ok, und das obwohl ich mir beim Fotografieren draussen den A...abgefroren habe... :wink:
Anyway, besten Dank Rolf fĂĽr die Links und vor allem fĂĽr den Tip mit der Erstellung eines AVI und anschliessender Nachbearbeitung -
hatte sowas schon im Auge konnte es aber leider noch nicht vertiefen - na mal sehen wie schnell der TS diesmal liefert :)

wünsche schönes Wochenende noch und allzeit CS

-stibbi-
stibbi
 
Beiträge: 3
Registriert: 13.10.2016 14:59
Wohnort: Uttenreuth/BY

Re: ...was mache ich falsch ?

Beitragvon Theophilus » 16.10.2016 20:39

Hallo,
Weil ich dasselbe Mak zur Mondfotografie nutze, erlaube ich mir, meinen Senf dazu zu geben;-)
Die Kamera, welche dir zur VerfĂĽgung steht, ist ja top!
Zuerst ein paar Fragen: Ist das Instrument nachgeführt (bei kurzen Belichtungszeiten ist es Wurst, ob parallaktisch oder azimutal, Hauptsache die Nachführung hält den Bildausschnitt zentriert)? Wie ist die Kamera mit dem Teleskop verbunden, wenn überhaupt? Freihändig muss die Verschlusszeit möglichst kurz sein, die ISO aber nicht zu hoch (800 sind für meine "Steinzeit" Minolta A200 viel zu hoch, das rauscht nur. Die besten Ergebnisse erziele ich, wenn der Mond möglichst hoch am Himmel steht und ich ein 40mm Okular verwende. Also besser, wenn ich den Mond als Ganzes Abbilde und dann einen Ausschnitt dieser Aufnahme vergrössere, als mit kurzen Brennweiten des Okulars zu arbeiten. Zum Fokussieren schalte ich auf manuell und verwende die Lupefunktion, weil die Automatik mit den Kontrasten Mühe hat. Fokussieren ist sowieso die Höhe Kunst bei allen Astrofotos durch ein Fernrohr. Ich habe schon mit freihändig gehaltener Kamera am nicht nachgeführten Fernrohr schön scharfe Bilder bekommen.
WĂĽnsche viel Erfolg
Freundliche GrĂĽsse
Heinz
Theophilus
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.09.2016 18:52

Re: ...was mache ich falsch ?

Beitragvon stibbi » 17.10.2016 18:10

Hallo Heinz,

Danke Dir auch fĂĽr Deinen "Senf" :wink: - will gerne kurz auf Deine Fragen eingehen:

Joh die Panasonix GX7 ist schon 'ne tolle Kamera - obwohl ich mich manchmal schon
gefragt habe ob MFT das richtige Format für Astrophotos ist, in einschägigen
Anleitungen, Leitfäden und Fachbücher wird ja meistens 'ne Canon-Kamera angegeben.
Also:
die Kombination MAK und Kamera benutze ich generell mit einem Stativ, weil mir
das MAK samt Kamera zu schwer sind und alles verwackeln wĂĽrde - als Stativ verwende
ich mangels Kapital derzeit ein Manfrotto-055 mit einem schön einstellbaren sog.
Gimbal-Kopf (auch fĂĽr mein 300er-Tele) - hier findet also keine NachfĂĽhrung statt.
Das MAK verbinde ich mittels T2-Ring und MFT-Adapter direkt mit der Kamera (Fokal-
Projektion also - Okular-Projektion mit 'ner 2x-Barlow Linse ging in die Hose da ich
den Fokus ĂĽberhaupt nicht getroffen hab.

Zum Fokussieren benutze ich den Live-View - Beim Belichten teste ich gerade die
Auto-Bracket Funktion der Kamera wobei 3, 5 oder mehr Bilder in automatisch
verschiedenen Einstellungen durch die Kamera gemacht werden - (Blende, ISO,
WeiĂźabgleich usw usw...), muĂź mal sehen was das wird - momentan ist es bedeckt :(.
Eine Bild-Nachbearbeitung mit Photo-Dingsbums oder Stakker-Software mache ich nicht,
keine Programme und keinen Schimmer wie das geht...

Ich hoffe erschöpfende Auskunft gegeben zu haben, wünsche allzeit CS und verbleibe
erstmal

-stibbi-


PS den von Dir erwähnten Trick der Vollaufnahme und anschliessender Ausschnitts-vergrösserung
-Bearbeitung kannte ich nicht - werde es aber mal versuchen - Vielen Dank dafĂĽr !! :D
stibbi
 
Beiträge: 3
Registriert: 13.10.2016 14:59
Wohnort: Uttenreuth/BY


ZurĂĽck zu Tipps und Tricks fĂĽr die Fotografie

cron


27.01.2015 21:12 Uhr, Arnold Barmettler